Benzingespräche auf reisecruiser.de
Benzingespräche auf reisecruiser.de
 
Home > Benzingespräche

Benzingespräche

Hört, hört, hört... - Neues aus der Redaktion

Auf dieser Seite berichten wir über Motorradthemen, die wir in den Weiten des WWW aufgegriffen haben und von denen wir meinen, dass sie verbreitungswürdig sind. Wir erheben nicht den Anspruch, hier umfassend über alle Themen und alle News zu berichten; wir schreiben nur über das, was uns gefällt oder über das, was uns ärgert und über das, was wir sonstwie gerade als erwähnenswert betrachten.

POLO hat reagiert...

Zum unten beschriebenen Erlebnis gibt's inzwischen eine Reaktion der POLO-Geschäftsleitung.

 

Wir haben POLO gefragt, ob es wahr ist, dass im Lagerverkauf wissend Produkte verkauft werden, die mängelbehaftet sind und wir wollten wissen, auf welchem Wege der jeweilige Käufer deutlich darauf aufmerksam gemacht wird.

 

Nach anfänglichem Herumeiern ("...wir müßten wissen, um welches Produkt es sich handelte, sowie Größe und Artikelnummer...") lautete dann die Antwort doch konkreter, dass sowohl Auslaufware als auch B-Ware (Ware mit Mängeln) dort verkauft wird. Die B-Ware würde in einem extra ausgewiesenen B-Waren-Bereich angeboten und hätte eine Kennzeichnung im Etikett.

 

Desweiteren schloß POLO nicht aus, dass dort auch Lederhosen mit defekten Nähten verkauft werden.

 

Das reichte uns nicht wirklich als Antwort und so fragten wir weiter nach:

 

Wir wollten wissen, wo genau der B-Waren-Bereich denn sei (uns ist er nämlich noch nie aufgefallen). Antwort: Der Bereich befindet sich in der linken Hälfte, in der Nähe der Technikartikel und ist durch DIN A4 Schilder gekennzeichnet (Anm.: Das werden wir prüfen).

 

Wir wollten weiterhin wissen, ob dort auch Helme mit Mängeln verkauft werden. Antwort: Helme mit Problemen an der Sonnenblende oder am Visier werden dort auch verkauft.

 

Wir meinen: 20 x 30 cm kleine Schilder reichen wohl kaum aus, um auf einer über tausend Quadratmeter großen Verkaufsfläche deutlich auf etwas aufmerksam zu machen. Die Schilder gehen da förmlich unter, so unscheinbar klein sind sie. Wer wirklich ernsthaft auf etwas Wichtiges hinweisen will, würde in keinem Fall nur ein DIN A4-Blatt wählen - es sei denn, es hängt neben einem kleinen Kioskfenster...

 

Wir meinen ferner, dass auch Defekte an einem Visier ein erhebliches Risiko darstellen können.

 

Wir meinen ebenso, dass eine defekte Naht an einer Lederhose ein großes Risiko darstellen kann.

 

Es bleibt dabei: Jeder muss für sich selbst entscheiden, ob er/sie sich einem Risiko für Leib und Leben aussetzen möchte, bloß um eine Handvoll Euro zu sparen. In jedem Falle sollte man sich die Etiketten im Lagerverkauf sehr, sehr genau anschauen...

 

Last, but not least: Hier handelte es sich zufälligerweise um POLO in Jüchen. Wir vermuten aber mal, dass es sich bei allen Discountern bzw. Billiganbietern so abspielt und dass auch Louis, Gericke & Co. ähnlich handeln.

Verkauft POLO ganz bewußt und massenhaft MANGELHAFTE Ware?

Viele kennen sie, die beiden Läden der POLO-Zentrale in Jüchen. Links der Superstore, in der Mitte die Kantine und rechts der Lagerverkauf. Was wir (und sicher viele andere) bislang naiv glaubten:

 

Im Lagerverkauf würden die nicht mehr so aktuellen Produkte - also die Auslauf- oder Vorjahresmodelle bzw. Restposten - verbilligt angeboten.

 

Heute wurden wir eines Besseren belehrt:

 

Im Superstore und im Lagerverkauf fanden wir eine völlig identische Lederhose, jedoch zu deutlich unterschiedlichen Preisen. Auf meine Frage nach dem Grund erklärte mir ein Verkaufsberater im Superstore, dass im sog. Lagerverkauf die Produkte verkauft werden, die Mängel aufweisen. Es kann also sein, dass dort an der Hose ein Reißverschluß oder eine Naht kaputt sein könnte.

 

Ich dachte, ich höre nicht richtig und warf ihm vor, dass man so etwas doch deutlich bekanntgeben müßte. Der Verkäufer meinte daraufhin: "Das steht doch (kleingedruckt) im Etikett, und es ist dann Sache des Kunden, ob er es liest oder nicht."

 

Ich: "Ey, Alter, wir reden hier nicht über irgendein überflüssiges Produkt, sondern im Zweifelsfall über lebenswichtige Ausrüstungsgegenstände und die kann man doch nicht einfach so wissentlich mit Mängeln verkaufen, ohne zumindest deutlich darauf hinzuweisen."

 

Verkäufer: "Was ist denn schon so schlimm an einer kaputten Naht?"

 

(Anm.: An der Stelle hätte ich ihn am liebsten...)

 

Ich stattdessen: "Gilt das für alle Produkte da drüben, können die alle irgendwelche unterschiedlichen Mängel haben?"

 

Verkäufer: "Ja, klar."

Sind die irre? Da werden auch Helme verkauft! Aber selbst eine Lederkombi, an der die Nähte kaputt sind, ist im Falle des Sturzes schon nichts mehr wert - noch nichtmal den heruntergesetzten Preis! Wie mag es da ausgehen, wenn ich mich mit nem' wegen Mängeln heruntergesetzen Helm auf die Nase lege? Die möglichen Folgen kennt doch auch POLO!

 

Wenn ein Unternehmen seine Kunden derart auflaufen läßt, hat es sich für mich damit für alle Zeiten ins Nirwana verabschiedet. Mit Verlaub gesagt (und ist nur meine persönliche Meinung): Wer so etwas macht, braucht eine gehörige Portion Verachtung gegenüber seiner eigenen Kundschaft. Natürlich muss jede(r) Einzelne für sich selbst entscheiden, wie er ein solches Vorgehen bewertet - in jedem Falle gilt allerdings:

 

Auch, wenn Ihr drüben im Lagerverkauf einen heruntergesetzten Top-Marken-Helm kaufen wollt, blättert zuerst die meist zahlreichen Etiketten genau durch und sucht bloß lang genug eine Beschreibung des ggf. vorhandenen Mangels.

 

Was nutzen Euch hundert oder zweihundert Euro Ersparnis, wenn das Zeug im Ernstfall nichts mehr taugt?

 

(Anm.: Obwohl sich POLO die Aussagen seines uniformierten Verkaufsberaters zu eigen machen lassen muss, haben wir die Zentrale um eine schriftliche Stellungnahme gebeten - sollte diese hier eingehen, wird sie hier veröffentlicht...)

 

Bezüglich billig vs. preiswert siehe auch hier (Anklicken zum Vergrößern):

Routenwetter - ein sinnvolles Tool ?

Routenwetter Routenwetter

Sämtliche Wetterportale und Wetter-Apps sind ja ganz schön und nützlich, doch zeigen sie meist nur ein vorher festgelegtes Gebiet an.

 

Plant man jedoch eine längere Tour, ist die Zusammenstellung einer Prognose entlang der gesamten Route schon ziemlich mühsam.

 

Abhilfe schafft da möglicherweise das Feature ROUTENWETTER von wetter.com...

Heute schon von BMW "gecradled" worden?

BMW's neue Smartphone-Halterung Abbildung ähnlich...

Bei nem' Verkaufspreis von 195 Euro hat sich BMW vermutlich nicht mehr getraut, die banale Kunststoff-Handyhalterung noch als Handyhalterung zu bezeichnen. Das Ding heißt also "Smartphone Cradle". Bei den 195 Ocken bleibt es natürlich nicht; für die entsprechend notwendige Montagehalterung dürfen nochmal mindestens 65 Euro abgedrückt werden - ein Schelm, wer Böses dabei denkt!

 

In der BMW-Bestellannahme werden sie sich bei jedem Kauf wahrscheinlich auf die Schenkel klopfen, sich kaputtlachen und quer durchs Großraumbüro rufen: "Hey, wir haben wieder einen gecradled..."

In Kürze drohen wieder Blow-Ups...

Sommerhitze = Gefahr für Sprungschanzen durch Straßenschäden Sommerhitze = Gefahr für Sprungschanzen durch Straßenschäden

In den kommenden Tagen / Wochen erreichen uns wieder Tagestemperaturen jenseits der 30-Grad-Marke. Das ist schön für Sonnenanbeter, aber schlecht für den Straßenbelag. Die Hitze wird nicht folgenlos für die Straßen bleiben; es wird wieder zu den gefürchteten Blow-Ups kommen. Wer über eine solche "Sprungschanze" fegt, hat kaum eine Chance, das unbeschadet zu überstehen. Also, Augen auf und vorausschauend fahren...

BidaBike - neue Auktionsplattform für Motorräder

Eine neue Auktionsplattform für Motorräder wurde/wird gerade ins Leben gerufen: www.bidabike.de.

 

Teilnehmen können Händler und Privatpersonen.

 

Anders als bei eBay sind hier jedoch nur die Gebote verbindlich, d.h. der Verkäufer kann nach Abschluß der Auktion immer noch entscheiden, ob er sein Motorrad zum Angebotspreis tatsächlich verkaufen will oder nicht.

 

Der Vorteil: Man läuft nicht Gefahr, durch unsaubere Tricksereien beim Bieten aufs Kreuz gelegt zu werden. 

Statement zu Kevlar© vs. COVEC©

Wer in Jeans einigermaßen sicher Mopped fahren wollte, kaufte sich bislang eine Jeans aus Kevlar©- bzw. Aramidgewebe.

 

Auch wir sind solche Hosen tausende Kilometer gefahren, haben sie getestet und unseren Lesern empfohlen. Der eine oder andere wird allerdings feststellen, dass diese Testberichte aus unserer Produktübersicht jetzt quasi über Nacht „verschwunden“ sind. Der Grund ist einleuchtend, meinen wir:

 

Kevlarjeans waren zu ihrer Zeit zweifelsohne das Beste, was es auf dem Markt gab, keine Frage. Inzwischen hat die Produkt- bzw. Materialentwicklung allerdings eine neue Evolutionsstufe erreicht: COVEC© heißt das neue „Wundermaterial“. Es bietet u.a. eine 3mal höhere Schnittfestigkeit als Aramide (übrigens, auch Kevlar© ist ein Aramid). Auch die weiteren Vorteile sind nicht von der Hand zu weisen – und retten im Zweifelsfall sogar die eigene Haut besser, als es Aramid könnte.

 

Diese Weiterentwicklung führte nun dazu, dass wir Kevlarjeans nicht mehr vorstellen und empfehlen möchten – zumindest nicht als das Beste, was es auf dem Markt gibt. Wir wollen nicht die 2. Liga empfehlen, wenn wir uns in der Champions League bedienen können.

 

State of the art sind für uns seit Anfang 2016 Hosen aus COVEC©-Gewebe – siehe dazu auch:

Yes, we did it: Reisecruiser goes yellow

Bislang undenkbar, aber nachdem wir vergangene Woche auf der Dosenbahn in strömenden Regen unterwegs waren und ich in der Gischt die vorausfahrenden Pkw kaum erkennen konnte, haben wir uns nun dazu entschieden, zumindest bei Regenfahrten auf signalgelb zu setzen.

 

DAS HEISST ABER NOCH LANGE NICHT, DASS WIR WARNWESTEN ALS DAUERBEKLEIDUNG GUT FINDEN - darüber lachen wir immer noch...

Nachtigall, ick' hör' Dir trapsen - der Regulierungswahn geht weiter...

Was sich so anhört, als ginge es nur um die Definition einheitlicher "Testverfahren für Moppedzeitungen", könnte künftig mehr werden: Es kommt früher oder später auch die ECE-Norm für Klamotten - unter der Hand hört man das schon auf den Behördenfluren in Berlin und Brüssel.

 

Aktueller O-Ton Industrie-Verband Motorrad Deutschland e.V.:

 

Das Europäische Komitee für Normung – Comité Européen de Normalisation, kurz CEN - soll die Normen und damit die Testverfahren für Motorradbekleidung realistischer gestalten. Hierzu gehören auch neue Konzepte, die sportliche Lederanzüge, Tourenfahrerbekleidung und auch die für den Süden Europas wichtige luftigere Sommerbekleidung umfassen...

 

Die Industrie dürfte sich vor lauter Vorfreude schonmal die Hände reiben...

Deutschland vs. Frankreich = Weichei vs. Biker

Des motards manifestent sur le boulevard périphérique, le 17 avril 2016 à Paris. (ALAIN JOCARD / AFP) In Frankreich protestieren Biker auf der Straße - und nicht via Online-Petition

In Deutschland drückt der Biker seine Empörung gerne schonmal "vehement" durch Unterzeichnung einer sinnlosen Onlinepetition aus und das war's dann auch schon, denn man verläßt hierzulande ja höchst ungern seine Komfortzone - in Frankreich ist das anders, da gehen gleich mal zehntausende Moppedfahrer auf die Straße und blockieren in Paris stundenlang die Périphérique.

 

Echt cool: Die französische Regierung will ein Gesetz verabschieden, das einen Motorradverkäufer zwingt, sein Motorrad beim TÜV prüfen zu lassen, bevor er es verkaufen darf. Das stößt bei der Mehrzahl der französischen Biker auf Ablehnung und fordert sie mal eben in Geschlossenheit heraus...

 

Très bien - meint reisecruiser.de

Bikerwirte zum Thema: Geiz is' geil

Der "olle Pitter vom F104" hat mal sein Herz ausgeschüttet:

 

Moppeds fahren bis auf den Parkplatz vor einen Bikertreff. Dann werden dort die mitgebrachten Brötchen und Colaflaschen ausgepackt und anschließend – pardon, aber es ist so – entern die meist weiblichen Sozias den Bikertreff, um aufs Klo zu gehen.

 

Ohne überhaupt zu fragen und natürlich ohne etwas zu verzehren. Das hat man ja billigst draußen schon gemacht.

 

Was glaubt Ihr eigentlich, wovon der Wirt die Putzfrau bezahlt, die die Klo’s sauber hält? Für solche wie Euch ist sowas wohl selbstverständlich. Ihr wundert Euch bloß, dass Jahr für Jahr mehr Bikertreffs zumachen.

 

Kann man bei Euch auch einfach in die Wohnung gehen, das Klo vollscheissen und kommentarlos wieder abhauen?

 

Wenn Ihr noch nichtmal Anstand habt oder „Dreifuffzich“ für’n Kaffee und Brötchen übrig habt, dann lasst doch das Moppedfahren sein und bleibt endgültig Zuhause - oder hockt Euch gefälligst hinter'n Baum oder benutzt die Dixieklos, die draußen für solche wie Euch aufgestellt sind...

F104 - Bikertreff in Nörvenich F104 - Bikertreff in Nörvenich

Leserkommentare - der Applaus für die Redakteure...

Wir bekommen im Laufe eines Jahres recht viele Lesermeinungen von Euch zugeschickt. Darüber freuen wir uns natürlich - auch über die kritischen, sofern sie noch einigermaßen höflich formuliert sind. Für uns sind sie alle der Ansporn, stets weiter zu machen. Stellvertretend hier und heute mal die Meinung von Manfred H. aus Hildesheim:

 

Guten Morgen nach Köln,

 

seit knapp 8 Monaten fahre ich eine XV 1900 Midnight Star. Heute schneit es hier in Hildesheim. Was macht man also als nach wärmerem Wetter schmachtender Motorradfahrer? Man macht "Trockenübungen", wie das ergötzende Lesen von Berichterstattungen über das eigene beste Stück im Internet. Dabei ist mir Euer Bericht von der XV 1900 aufgefallen, den ich nicht nur inhaltlich zu 100 % nachvollziehen kann, sondern auch äußerst amüsiert verschlungen habe. Teilweise habe ich wirklich Tränen gelacht, besonders bei der Formulierung mit der Zwille und beim "Vergleich" mit der Renn-Yamaha. Aber ernsthaft: von dieser Art Berichterstattung könnte sich manch ein bezahlter Redakteur eine Scheibe abschneiden. Unterhaltsam, informativ, null überheblich und spürbar vom erfahrenen Motorradfahrer mit Leidenschaft verfasst. Danke dafür, der Tag hat so trotz des Schmuddelwetters gut angefangen. Einen schönen Sonntag für Euch. Ich glaub, ich geh dann mal in die Garage.

 

Wir sagen: Hallo Manfred, besten Dank für das nette Feedback! Wir wünschen Dir ne' tolle und unfallfreie Saison 2016!

 

P.S.: Zum betreffenden Bericht gelangt Ihr per Klick aufs Foto:

Yamaha XV 1900 Midnight Star Yamaha XV 1900 Midnight Star

Motorcycle Ergonomics Simulator

Motorcycle Ergonomics Simulator Motorcycle Ergonomics Simulator

Für alle, die sich ein neues Mopped kaufen wollen und nicht genau wissen, ob die Ergonomie passen wird, gibts hier einen Rechner bzw. Simulator.

 

Das Gadget gibt zumindest schonmal einen Hinweis darauf, ob man/frau mit den "Flossen" sowohl an den Lenker als auch auf den Boden kommt. Das erspart einem natürlich nicht die Probefahrt, kann aber die Auswahl der zu testenden Moppeds im Vorfeld schonmal eingrenzen.

 

Tipp: Unter der Rubrik "Options" auf das metrische System umschalten.

Abriebfeste Bikershirts  - welches ist das Beste?

Kevlar-Shirts @ reisecruiser.de Kevlar-Shirts @ reisecruiser.de

Kann man Bikershirts aus Kevlar (oder Dynatec) objektiv miteinander vergleichen und einen Testsieger ermitteln? Wir glauben nicht. Jedes der von uns vorgestellten Hemden hat seine ganz speziellen Vorzüge: Wer Jeans-Optik bevorzugt, greift zum ROKKER Shirt, wer den Holzfällerstyle liebt und auf Innentaschen und Protektoren nicht verzichten möchte, kommt an JOHN DOE nicht vorbei und wer's ganz klassisch mag und nach hoher Schutzwirkung ohne weitere Features verlangt, wird mit KING KEROSIN bestens bedient. 

 

Jedes der drei Shirts ist in der Verarbeitung top und jedes bietet hohe Abriebfestigkeit - und das ist es ja, worauf es schließlich ankommt...

Müssen Motorradgruppenfahrten angemeldet werden ?

Motorradgruppen Motorradgruppen

Gemeint sind hier keine innerstädtischen Motorradkorso mit zig Motorrädern oder Demofahrten gegen irgendwas, sondern ganz normale Wochenendausflüge mit 10-15 Motorrädern.

 

Wir haben mal versucht, uns schlau zu machen und haben uns an diverse Polizei- und Regierungsbehörden gewandt - und haben tatsächlich klare Antworten bekommen...

 

weiter lesen...

Das Motorradgepäck - Stoff für lange Diskussionen...

Ratgeber Motorrad

Immer wieder sorgt der Umfang des Reisegepäcks für abendfüllende Diskussionen.

 

Viele Männer würden sicher am liebsten ganz pragmatisch alles aufs Wesentliche reduzieren - das meiste, was man(n) zum Motorradfahren braucht, hat er ja eh' tagsüber an, der Rest paßt zusammengerollt in den Tankrucksack. Eine Sozia sieht das allerdings komplett anders...

weiter lesen

Köln ist ein Gefühl

KölnTourismus

Vom Tourismus-Office der viertgrößten Stadt Deutschlands, der größten in Nordrhein-Westfalen sowie der schönsten Stadt am Rhein unter der Überschrift: "Köln ist ein Gefühl..." genannt zu werden, macht uns zugegebenermaßen auch ein bisschen stolz.

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© reisecruiser.de / reisetourer.de