Testberichte & reisecruiser.de
Testberichte & reisecruiser.de
 
Home > Test-Berichte > Motorräder & Trikes > Yamaha XV 1900 - Teil 4

Yamaha XV 1900 Midnight Star - Teil 4

...Go West - Motorradfahren neu definiert...

Eine Midnight Star zu fahren, insbesondere sie unter "artgerechten Bedingungen" zu chauffieren, ist zumindest für uns ein völlig neues Fahrgefühl. Einen Tourer oder eine Reisenduro (auf der Straße) zu bewegen, ist irgendwie immer noch ziemlich artverwandt, ein massiger Cruiser hingegen definiert das Motorradfahren völlig neu. Go west ! Eine Midnight Star bedient gerne Klischees - selbst einer Fahrt in den abendlichen Sonnenuntergang gewinnt man völlig neue Seiten ab. 

Was man nicht tun sollte, aber eben nicht lassen kann...

Um das Go West-Feeling jedoch voll auskosten zu können, braucht man neben einem dicken Cruiser allerdings noch völlig neue Klamotten - im herkömmlichen Motorrad-Outfit sieht man da ziemlich bescheuert aus.

 

Für uns bedeutete dies erstmals, vorübergehend unsere geschätzten Schuberth-Helme an die Seite zu legen und auf Jet-Helme umzusteigen sowie "cruisertaugliche" Jeans anzuschaffen. Damit die jetzige Testaktion kostentechnisch nicht völlig aus dem Ruder läuft, haben wir es bei den Jacken belassen, die wir schon haben.

 

Bei sommerlichen Temperaturen nahe der 30°-Marke setzt da allerdings die große Verführung ein und es ist unsagbar schwer, der Verlockung zu widerstehen, im T-Shirt durch den Wind zu surfen - ähm' zu cruisen. Ganze fünf Tage haben wir es geschafft, standhaft zu bleiben ! Das Feeling war dann schließlich doch viel stärker als das schlechte Gewissen und alle abschreckenden Fotos...

 

Natürlich sind uns die Gefahren bekannt, natürlich ist das Risiko hoch - aber wir konnten einfach nicht widerstehen. Um es klar zu sagen: Wir empfehlen natürlich jedem, nur mit entsprechender Schutzausrüstung zu fahren, auch wenn's nur bis zur nächsten Eisdiele geht ! 

Der Weg ist das Ziel...

"Wir müssen noch den Brief zum Finanzamt bringen", sagte ich gestern zu Helene. Für die Entfernung, die eigentlich nur knapp fünf Kilometer beträgt, brauchten wir dann satte 75 Kilometer.

 

Was wohl schon für die meisten Motorräder gilt, gilt für die Midnight Star ganz besonders: Man fährt und fährt und fährt...

 

Zugegeben, striktes Umweltbewußtsein sieht ein wenig anders aus. Allerdings darf man es auch mal so sehen: Ein Motorrad erzeugt bei einer Laufleistung von 10.000 km/Jahr rund 1,4 Tonnen CO². Die jährliche Luftverschmutzung durch das Methangas einer einzigen lebenden Kuh entspricht aber umgerechnet einer CO²-Menge von drei Tonnen...

 

Wir hatten es zwar schon erwähnt, aber machen es hier nochmal: Die Midnight Star ist im Verbrauch sehr genügsam. Bewegt man sie cruisergerecht, verbraucht sie knapp fünf Liter Super. Für ein 340-kg-Kaliber ist das ziemlich wenig, finden wir.

 

Noch ein Wort zur Umweltbeeinträchtigung: Der Sound aus dem Auspuff klingt gut. Für einen Serienauspuff sogar sehr gut - und trotzdem kann sich niemand wegen übermäßiger Lautstärke beschweren.

Time to say goodbye...

Wir hätten sie nun noch einige Tage fahren können, doch bei Temperaturen von über 30 Grad haben wir es vorgezogen, uns im Pool zu erfrischen und sie von dort aus zu betrachten. Apropos "betrachten", ein Sprichwort sagt:

 

"Schönheit liegt im Auge des Betrachters"

 

Damit wären wir dann auch bei der firmeneigenen Beschreibung der Midnight Star angekommen: Sie ist tatsächlich ein rollendes Kunstwerk. Optisch macht sie eine Menge her und wir wurden oft gefragt, was es denn für eine Marke / Modell sei. Es ist nicht so einfach, sie gleich als Yamaha zu identifizieren; lediglich am Motorblock findet sich darauf ein Hinweis. Niemand attestierte ihr übrigens, eine bloße "Harley-Kopie" zu sein; wir natürlich erst recht nicht.

 

Yamaha ist es eindrucksvoll gelungen, ein tolles Retro-Design mit der Technik des 21. Jahrhunderts zu verschmelzen. Das knapp sieben Zentner schwere Motorrad läßt sich spielend leicht bewegen und manövrieren. Der Komfort ist unbeschreiblich und die Verarbeitung aller Teile ist einwandfrei.

 

Vom Fahrgefühl her halten wir sie nicht nur für einen tollen Cruiser, sondern ganz sicher auch geeignet als Langstreckentourer...

Weitere Infos wie z.B. die technischen Daten, optionale Zusatzausstattungen etc. findet Ihr auf der 

 

Homepage von Yamaha

 

Wir sagen: Arigatō gozaimasu, Yamaha - vielen Dank für zwei tolle Wochen mit der XV 1900 Midnight Star !

Juli 2013

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© reisecruiser.de / reisetourer.de