Motorradbrillen von Helly Helbrecht
Motorradbrillen von Helly Helbrecht
 
Home > Test-Berichte > Zubehör & Bekleidung - Helly Bikereyes

Schieß' mir in die Augen, Kleiner...

Moppedbrillen mit beschußfesten Linsen von Helly Helbrecht

Beschußfeste Motorradbrillen? Klar, wer als visierfreier Jethelmfahrer schonmal bei voller Fahrt einen Steinschlag oder ein "Insekt mit Selbstmordabsicht" abbekommen hat, vergißt das so schnell nicht. Das tut nämlich saumäßig weh - und wenn das Steinchen mal'n paar Zentimeter höher einschlägt, stecken die Splitter von der 08/15-Sonnenbrille schnell im Auge - schon bei der bloßen Vorstellung graut's einem.

 

Wir fahren jetzt mit den Bikereyes von Helly Helbrecht, denn diese Brillen sind dank beschußfester Linsen gegen die üblen Folgen eines Steinschlags geschützt. 

 

Neben der HSE FALCON-X aus der Sportbrillenserie testen wir jetzt noch die Biker Shade, die Black Angel und die Eagle aus der Collection HELLY No.1 BikerEyes.

Wie testet man eine Sonnenbrille eigentlich? Offengestanden, wir haben keine Ahnung.

 

Jedenfalls steht uns weder ein Augenoptik-Labor (zur fachmännischen Überprüfung von Material & UV-Beständigkeit) zur Verfügung noch lasse ich mir freiwillig mit ner' Zwille ein Steinchen in Richtung Murmel schießen.

 

Et' is' halt, wie es meistens bei uns so ist: Technische Detailfragen interessieren uns eher weniger bzw. gar nicht. Wir vertrauen diesbezüglich auf die umfangreichen Angaben von Helly Helbrecht auf dessen Homepage. Einen Motorradreifen schneidet Ottonormalfahrer ja auch nicht auf, um mal nachzugucken, wie er aufgebaut ist, wen interessiert das schon?

 

Ok, damit ist die Objektiviät plausibel abgehandelt, kommen wir zur Subjektivität bzw. zur Geschmacksfrage. Darüber läßt sich bekanntlich vortrefflich streiten und deshalb gibt's bei Helbrecht gleich eine ganze Auswahl diverser Designs, denen allen gemein ist, dass sie höchste Qualitäts- und Sicherheitsansprüche erfüllen. Der Reihe nach:

FALCON-X - HSR SportEyes

FALCON-X FALCON-X

Ich fahre seit einigen Wochen bei jeder Tour die HSE FALCON-X aus der SportEyes-Serie, obwohl ich natürlich nicht rasant unterwegs bin.

 

Auswählen konnte ich unter drei Farben: Dunkle, blaue oder orange Gläser. Ich habe mich spontan für die Hardcoreversion in orange entschieden.

 

Die Brille sitzt auch unter'm Helm perfekt. Sie verrutscht keinen Millimeter, sie drückt nirgendwo und sie beschlägt auch nicht. Unabhängig von der gewählten Farbe bieten alle drei Modelle folgende Features:

 

- beschussfeste Linsen
- rutschfeste Bügelenden
- CE, DIN- und ANSI Norm
- optional entfernbares Band
- individuelle Verglasung auch in pers. Sehstärke möglich
- UV400 Filter für max. UV-Schutz
- beidseitige Antibeschlag-Beschichtung
- winddichte Polsterung (Polster entfernbar)

- optional mit polarisierenden oder selbsttönenden Gläsern (Aufpreis)

- Preise ab 39,95 € bis 199,95 € (in pers. Sehstärke auf Anfrage)

 

Da ich ja nicht zur Racingfraktion gehöre, spielen Windgeräusche bzw. Winddichtigkeit bei mir jetzt nicht so eine große Rolle. Daher habe ich bei meiner Brille die dicken Polster herausgenommen - die Brille liegt jetzt näher an und sie fühlt sich für mich auch leichter und bequemer an. Und: Auch wenn sie für Highspeed gemacht ist, man kann auch mit ihr cruisen...;-) Da ich sie inzwischen auch abseits vom Moppedfahren gerne trage, habe ich das Kopfband entfernt und trage sie nur mit den Bügeln.

 

Für mich ist die Falcon-X schon jetzt ein Favorit unter den 6-15 Sonnenbrillen, die ich hier zum Moppedfahren rumliegen habe. Das bevorstehende Ausmisten werden die 6-15 anderen kaum überstehen, denn sie sind kein guter Schutz gegen Steinschläge und Selbstmordinsekten...

 

Übrigens, die Reaktionen meiner Umwelt sind breitgefächert; sie reichen von "extravagant" bis hin zu "Porno-Style". Ergo: Ist eben alles Geschmacksache. 

 

Obwohl die orangen Gläser perfekt zur Optik meines handgepinselten Jack-Daniels-Helm passen, freue ich mich jetzt aber auch schon auf den Test der eher klassisch aussehenden Eagle-Brille...

EAGLE - Helly No.1 BikerEyes

EAGLE - Helly No.1 BikerEyes @ reisecruiser.de EAGLE - Helly No.1 BikerEyes @ reisecruiser.de

Mit Spannung erwartet, ist sie heute angekommen: Die EAGLE aus der Serie Helly No.1 BikerEyes.

 

Auf den ersten Blick sieht das Päckchen aus wie ein Bausatz, ist es aber nicht. Zum standardmäßigen Lieferumfang meiner Version für 49,95 € gehören gleich drei Paar Gläser: Klar, dunkel getönt und gelb getönt. Gerade letztere sind für Nacht- oder Schlechtwetterfahrten gedacht. Das Austauschen der Gläser geht sekundenschnell, Werkzeug oder besondere Fähigkeiten sind dafür nicht erforderlich.

 

Die Eagle gibt es in vier grundsätzlichen Varianten:

  • mit Standardgläsern (dunkel) für 39,95 €
  • mit drei Paar Gläsern für 49,95 €
  • mit polarisierenden Gläsern für 99,95 €
  • mit selbsttönenden Gläsern für 199,95 €

Unabhängig vom Preismodell bieten alle EAGLE-Brillen folgende Features:

 

- beschussfeste Linsen
- rutschfeste Bügelenden
- CE, DIN- und ANSI Norm
- wahlweise nutzbar: mit Band oder Bügel
- individuelle Verglasung auch in pers. Sehstärke möglich
- UV400 Filter für max. UV-Schutz
- beidseitige Antibeschlag-Beschichtung
- winddichte Polsterung

- incl. Microfaser-Schutzhülle

 

Was ich in Köln (eigentlich überall) so hasse: Heute hatten wir mal wieder schlechtes Wetter mit diesiger Sicht und ständigem Nieselregen. Allerdings fand ich das Wetter jetzt grad mal passend, denn so konnte ich die Eagle mit gelb getönten Gläsern ausprobieren.

 

Dafür gibt's dann auch gleich ein großes Kompliment - nicht fürs Wetter, sondern für die Brille: Dank der Gelbtönung ist die Kontrastwirkung wesentlich größer. Ich kann mir durchaus vorstellen, dass man damit ein wenig sicherer unterwegs ist und die für einen Moppedfahrer mitunter lebenswichtigen Deteils besser erkennen und damit abschätzen kann.

Fortsetzung folgt...

Links zum Thema:

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© reisecruiser.de / reisetourer.de